Gratisversand ab 100 EUR innerhalb Deutschlands

Vorbereitungen auf den Sommer

Endlich sehen wir die Sonne öfters am Himmel und spüren die wohlige Wärme auf der Haut. Der Sommer ist schon etwas Feines! Schnell kann es aber auch von warm zu brütend heiß umschlagen. Damit kommen bei vielen Eltern auch die Fragen auf „Wie bereite ich mich am besten auf die heißen Tage mit Baby vor?“ und „Was muss ich beachten?“.

Welche Auswirkungen kann die Hitze auf Dein Baby haben?

Bei sehr heißem Wetter ist es für Babys und Kinder schwieriger die Körpertemperatur zu halten. Diese steigt bei Kindern schneller an als die von Erwachsenen und sie können dann fix unter den Auswirkungen der Hitze auf ihren Körper leiden. Außerdem sind sie stärker zu überhitzen oder zu dehydrieren gefährdet als Erwachsene. Das liegt unter anderem daran, dass sie nicht so stark schwitzen wie die Großen, was ihre Fähigkeit zur Abkühlung einschränkt. Da die Schweißdrüsen von Babys noch nicht voll entwickelt sind, sind sie anfällig für Hitzeausschlag oder Hitzestau. Schon gewusst, dass die UV-Strahlen für Kinder noch gefährlicher sind als bei uns Erwachsenen? Das liegt daran, dass die Kinderhaut ca. fünf Mal dünner ist als bei uns.

Worauf sollte ich achten?

  1. beim Baden Deines Babys ph-neutrale Produkte verwenden
  2. Kleidung aus Baumwolle oder Tencel verwenden. Diese sollte möglichst luftig sein.
  3. Mittagssonne und direkte Sonneneinstrahlung meiden
  4. an Kopfbedeckung denken
  5. 50er-Sonnenschutz verwenden
  6. Viel trinken und/oder stillen!
  7. Zum Schlafen einen leichten Sommerschlafsack verwenden. Sehr dünne und luftige findet ihr zum Beispiel bei Puckababy. Um zu fühlen, ob Dein Baby zu warm ist, solltest Du den Nacken deines Babys prüfen. Ist er feucht-schwitzig, ist ihm zu warm.
  8. Wohnung kühlen und richtig lüften (nachts/morgens). Aber Vorsicht, Kind vor direktem Durchzug schützen
leopard in the summer

Freizeitaktivitäten im Sommer mit Baby und Kleinkind

An heißen Tagen solltest Du Dein Baby möglichst aus der prallen Mittagssonne raushalten und dich generell im Schatten aufhalten. Ein Spaziergang durch den Wald ist ideal mit Kind. Durch das Blätterdach ist man vor extremer Hitze und direkter UV-Strahlung besser geschützt. Auch ein erfrischendes Bad kann guttun. Alternativ könnt ihr die kleinen auch mit einem feuchten Waschlappen spielen lassen. Dies ist nicht nur ein netter Zeitvertreib, sondern kühlt die kleinen Händchen oder lässt zahnende Babys darauf herumkauen.

Anzeichen einer Dehydrierung

  • Das Baby ist sehr durstig
  • Es hat weniger nasse Windeln
  • Es ist viel müde und hat weniger Energie
  • Es ist blass und hat müde Augen
  • Es weint mit weniger Tränen
  • Es wirkt verwirrt und unruhig
  • Es atmet schneller

Unsere Produktempfehlungen für heiße Sommertage

NONOMO Federwiege

Lasse Dein Baby in unserer NONOMO-Federwiege sanft auf und ab schwingen. Mit dem Gestell oder der Türrahmenklammer hast Du Deine Maus immer an Deiner Seite sowie Temperatur und Wohlbefinden sofort im Blick.

Puckababy

Puckababy Puck- oder Schlafsack

Babys müssen auch im Sommer nicht auf ihren Komfort oder ihr Sicherheitsgefühl verzichten. Mit dem Tencel-Sommer-Pucksack und dem 4-Season-Schlafsack von Puckababy ist dies nämlich gar kein Problem.

AeroSleep Matratzenschoner

Verwende für die Matratze einen luftdurchlässigen Matratzenschoner, um die Temperatur Deines Kindes konstant zu halten. Auf einem AeroSleep-Matratzenschoner liegt das Baby dank der 3D-Technologie auf einer Luftschicht. Diese Luftschicht leitet überschüssige Wärme schnell ab.

AeroMoov AirLayer

Bei einer Autofahrt kann es im Sommer für unsere Kleinen in ihren Sitzen ziemlich warm werden. Damit wir sie vor einer Überhitzung möglichst schützen können, eignet sich die AeroMoov-Autositzeinlage, der AirLayer, perfekt. Er ist mit einer 3D-Luftschicht ausgestattet und ermöglicht eine konstante Luftzirkulation um den Rücken, die Beine und den Kopf. Kein Gejammer über einen nassen Rücken oder klebrige Haare mehr!

Blogkategorie: Allgemeines

Kommentar schreiben