Die FlowClick aus Sicht einer Trageberaterin #2

Isabel, Trageberaterin in Thale, hat unsere FlowClick im Rahmen unseres Produkttests unter die Lupe genommen und berichtet von ihren Erfahrungen.

Mit ihren gerade einmal 520g ist die Fidella® FlowClick ein echtes Leichtgewicht unter den Halfbuckle-Babytragen.

Der dezent gehaltene Baumwollstoff bietet gewohnten Kuschelfaktor und ist auch bei wärmeren Temperaturen atmungsaktiv.

Schnell & einfach

Wie schon ihre Schwestern, die Fidella® Fly Tai und FlyClick, ist diese Tragehilfe durch das einfache Binden schnell anzulegen und passt sich problemlos an den Tragenden an.

Besonders kleinere Menschen dürften sich über die je 60 cm kürzeren Bindebänder freuen. Somit können auch Menschen mit geringerer Körpergröße schnell binden, ohne über die langen Bänder zu stolpern oder sich darin einzuwickeln. Für sehr korpulente Eltern könnte dies jedoch zur Herausforderung werden.

FlowClick vorne getragen

Toller Tragekomfort und perfekte Anpassung

Auch bei der FlowClick fehlt es nicht an den gewohnten Einstellungsmöglichkeiten. So verfügt auch sie über die Möglichkeit durch Schnürbänder den Steg, das Rückenteil und den Nackenbereich genauestens an den Tragling anzupassen. Die extra stark gepolsterten Schultergurte geben einen hohen Tragekomfort.

Über einer Jacke getragen rutschen die Schultergurte jedoch leicht hin und her. Daher sollte man diese Babytrage möglichst unter der Jacke tragen.

Durch ihr schlichtes und ansprechendes Design wird sie sehr gern von den Papas bevorzugt werden.

Ein paar Kritikpunkte

Die Rückentrageweise mit den nun kürzeren Schultersträngen finde ich nicht ganz so gelungen. Ich bekomme die Träger noch unter dem Po des Kindes gekreuzt und vorne auf meinem Bauch festgeknotet. Eltern, die etwas fülliger sind, müssen jedoch den finalen Knoten unter dem Po des Kindes machen.

Als Anfänger mit einem „Einstiegsmodell“ finde ich es schon ziemlich schwer, einen solchen Doppelknoten quasi blind auf dem eigenen Rücken so zu knoten, dass das Kind dabei nicht wieder nach unten rutscht. Wenn dieses dann mehr oder weniger gut funktioniert hat, wäre es evtl. eine Idee einen Brustgurt mitzuliefern, um eben wieder etwas Stabilität in die Rückentrageweise zu bekommen. Durch die allgemein kürzeren Schulterstränge ist es ja nicht möglich sich dafür ein Finish zu binden.

Ein Tragen auf der Hüfte ist mit der FlowClick nicht möglich, aber dafür ist es halt auch Einstiegsmodell geworden.

Mein Fazit

Als Einstiegsmodell für das Tragen vor dem Bauch ist die FlowClick wieder einmal eine gelungene Tragehilfe und erleichtert vielen Eltern, Geschwistern und Großeltern den Alltag. Für die Rückentrageweise würde ich eine ihrer Schwestern empfehlen. Als Kompromiss würde ich mir dann aber einen Brustgurt wünschen.

Benutzung der FlowClick als Bauchtrage beim Hecke stutzen

Isabel Gödicke
Trageberaterin aus Thale

www.babykurse-thale.de

Blogkategorie: Erfahrungsberichte

Kommentar schreiben