Tragen im Sommer - Tipps und Tricks 31.07.2015 15:00

Auch im Sommer muss man trotz der Wärme nicht aufs Tragen verzichten!

Hier ein paar Tipps um cool zu bleiben

Zum Einen eignen sich ein paar einlagige Bindeweisen besonders für die warme Jahreszeit wie zum Beispiel der einfache Rucksack als Rückentrageweise oder auch die Känguru Trageweise für vorne. Für das tragende Elternteil sind bei warmen Wetter Bindungen besser geeignet, die nicht direkt um die Hüfte gebunden werden wie die Wickelkreuztrage. Damit es nicht zu warm für das Kind wird, kann in dem Fall die Bindung gebündelt gekreuzt werden, anstatt das Tuch ausgebreitet zu kreuzen. Den einfachen Rucksack könnt ihr auch mit einem Knoten unter dem Babypopo abschließen, um keinen weiteren Stoff um die Hüften zu haben.

Um kühl zu bleiben ist es für ältere Kleinkinder normalerweise angenehmer auf dem Rücken, als auf der Brust getragen zu werden, jedoch kann man dies am Besten individuell durch Interaktion mit dem Kind herausfinden.

Fidella Onbu Tragehilfe Amors Love Arrows

Der Onbu

Der „Obuhimo“, auch Onbu genannt, eignet sich deshalb sehr gut für warme Sommertage. Diese Tragehilfe kann ab Sitzalter (ca. Größe 80) als Rückentrage genutzt werden und ist durch den fehlenden Bauchgurt besonders angenehm bei heißem Wetter zu tragen. Wie ein Rucksack kann dieser schnell an- und ausgezogen werden und wird relativ weit oben am Rücken positioniert. Ideal ist dieser auch für größere Kinder, die bei einem Sommerspaziergang vielleicht schon selbst auf Entdeckungstour gehen, jedoch immer mal wieder gern getragen werden.

Schutz

Wichtig ist auch, dass man eine Überhitzung vermeidet: Der Träger sollte natürlich darauf achten, dass er selbst genug Wasser trinkt und auch das Baby so oft es will gestillt und die Brustseite regelmäßig nach Belieben gewechselt wird. Das Baby wird instinktiv öfter die Seite wechseln wollen, wenn es mehr von der wässrigen Vormilch möchte. Kinder die keine Muttermilch mehr bekommen sollten natürlich regelmäßig Wasser zu sich nehmen.

Des Weiteren ist es ratsam die direkte Sonne zu vermeiden und sich vor allem nicht in der Mittagssonne von 10-14 Uhr aufzuhalten. Mit einem Fächer (oder improvisiert mit einer Zeitschrift) kann man sich und sein Kind mit etwas kühler Luft bei Laune halten. Ein feuchtes Handtuch kann zusätzlich für Abkühlung sorgen, obwohl dabei Vorsicht geboten ist, da besonders junge Babys noch nicht fähig sind ihre Körpertemperatur gut zu kontrollieren. Deshalb muss darauf geachtet werden, dass es dem Baby nicht zu kühl wird. Von daher dürfen auch Kühlkissen oder in Eiswasser- getränkte Handtücher nicht direkt aufs Baby gelegt werden. Zwischendurch sollte ebenfalls eine Pause gemacht werden. Dazu kann das Tuch abgelegt als Unterlage dienen um ein paar Minuten im Schatten zu entspannen.

Zum Thema Sonnenschutz für die Haut: Es wird nicht empfohlen Sonnencreme für Babys unter 6 Monaten zu benutzen. Deshalb kann zum Beispiel ein Sommerhut oder Sonnenschirm das Baby vor der Sonnenstrahlung schützen. Arme und Beine sollten mit leichter Kleidung bedeckt und der Körper des Babys (außer das Gesicht)  zusätzlich mit dem Tuch geschützt werden. Ebenfalls kann eine Mullwindel leicht über den Kopf gelegt werden (nicht Gesicht) oder zwischen den Kopf des Kindes und den Rücken des Trägers positioniert werden, damit das Kind nicht anklebt. Shea Butter und Kokosnussöl können die Haut mit einem natürlichen Sonnenschutz versehen und sind auch für Babys geeignet.

Einfacher Rucksack

einfacher Rucksack mit dem Persian Paisley Pine

 

Känguru

Känguru Bindeweise mit einem Shebra smoke Tragetufch

 

Wickelkreuztrage

einfacher Rucksack mit dem Fidella Armors Love Arrows plum


Kommentare

Danke für das Teilen der Sommertipps. Meine Kleine ist mittlerweile auch etwas größer geworden, so dass sie sich bei den derzeitigen Temperaturen auf dem Rücken deutlich wohler fühlt :) LG

Meike, 19.08.2015 10:40

Kommentar eingeben