Antworten zur Nutzung eines Tragetuchs


Wofür kann ich mein Tragetuch nutzen?

In vielen Ländern ist es Tradition, sein Kind im Tragetuch zu tragen. So sind die Mütter und Väter bei allen Aktivitäten flexibel und uneingeschränkt. Besonders in den Nicht-Industriestaaten werde auch heute noch Babys von ihren Müttern mit Tragetüchern getragen, weil viele Familien nicht über die finanziellen Mittel verfügen, ihre Kinder im Kindergarten oder von sogenannten Nannies betreuen zu lassen. So ist es ganz natürlich, sein Kind im Tragetuch bei allen beruflichen und privaten Aktivitäten dabeizuhaben.

Auch du kannst dein Kind mit einem Tragetuch bestens in deinen Alltag integrieren. Der Vorteil am Tragen ist, dass du dein Kind die gesamte Zeit eng an deinem Körper trägst und spürst und es so nicht, wie z.B. im Maxi Cosi oder Kinderwagen im Auge behalten musst, um seine Bedürfnisse zu erkennen. Manche Mütter nehmen ihr Kind im Tragetuch sogar mit zur Arbeit und erledigen ihre beruflichen Tätigkeiten mit ihrem Kind auf dem Rücken oder vor dem Bauch. Vielleicht ist auch dein Chef einverstanden, wenn du dein Kind mit zur Arbeit bringen würdest – frag doch einfach mal nach!

In deiner Freizeit kannst du dein Kind im Tragetuch mit auf einen Spaziergang, zum Shoppen, zu Freunden, zu deiner Familie oder sogar zu kulturellen Ereignissen wie Ausstellungen usw. nehmen.

Auch Hausarbeiten gehen gut von der Hand, gerade wenn du, nach ein bisschen Übung, dein Kind auf den Rücken binden kannst. So kannst du alle wichtigen Dinge erledigen, ohne dabei dein Kind aus den Augen lassen zu müssen. Beim Kochen oder bügeln ist jedoch von Bauchtrageweisen, weil die Verletzungsgefahr für dein Kind zu hoch wäre, abzuraten. Mit einer Rückentrageweise ist aber selbst hier nichts eine Grenze gesetzt. Wir hörten sogar von Müttern, die bei der Hausrenovierung ihr Kind im Tragetuch auf dem Rücken getragen haben.

Abzuraten ist jedoch von gefährlichen Aktionen, wie z.B. der Benutzung einer Leiter. Hier solltest du entweder dein Kind ablegen, oder einfach deinen Partner die Arbeiten verrichten lassen.


Wie viele Stunden kann ich mein Kind im Tragetuch tragen?

Theoretisch kannst du dein Kind 24 Stunden am Tag an deinem Körper tragen. Dein Baby wird dir signalisieren, wann es nicht mehr getragen werden möchte. Bitte beachte aber: Das zusätzliche Gewicht deines Kindes belastet deinen Körper. Mit unterschiedlichen Bindeweisen kannst du das Gewicht deines Kindes optimal beim Tragen auf deinen Körper verteilen.

Kurz nach der Geburt solltest du eher auf kürzere Tragezeiten achten, da der Beckenboden oder eventuell die Kaiserschnittnarbe nach der Entbindung geschont werden sollten. Danach kannst du die Tragezeiten problemlos steigern – bis dein Baby nicht mehr getragen werden möchte, weil es die Welt lieber auf eigenen Beinen erkunden möchte.

Für den Babyrücken ist das lange Tragen nicht schädlich: Die Entwicklung der Wirbelsäule von Babys ist erst nach ca. 1 Jahr komplett abgeschlossen. Dann kann dein Kind alleine stehen und laufen. Bis zu diesem Zeitpunkt ist es völlig normal, dass dein Kind in sich zusammensackt, wenn du es aus dem stabilisierenden Tragetuch nimmst. Orthopäden raten beim Tragen jedoch dazu, bei längerem Tragen die Bindeweisen zu variieren, um den Rücken deines Babys mit den häufig wechselnden Positionen zu entlasten.


Bis zu welchem Zeitpunkt kann ich mein Kind im Tragetuch tragen?

Hier kann man sagen, dass Kinder selbst den Zeitpunkt bestimmen, wann sie nicht mehr getragen werden möchten. Dein Kind wird dir signalisieren, wann dies der Fall ist. Bis zu diesem Zeitpunkt solltest du jedoch darauf achten, dass dir dein Kind nicht zu schwer wird, und es in diesem Fall rechtzeitig ablegen, um deinen eigene Körper zu schonen.

Gerade bei Laufanfängern ist das Tragetuch eine gute Sache und lange nutzbar. Sobald dein Kind nicht mehr laufen möchte, holst du dein Tuch aus der Tasche und wickelst es ein. So hast du außerdem beide Hände frei – z.B. beim Shopping.


Bis zu welchem Gewicht kann ich mein Kind im Tragetuch tragen?

Wie schwer dein Kind im Tragetuch sein kann, hängt mit dem verwendeten Material zusammen: Ein elastisches Tragetuch hält maximal ein neun Kilo schweres Kind gut und sicher. Manche Hersteller bieten aber auch Modelle bis 15 Kilo Gesamtgewicht des Kindes an.


Was kann ich beim Tragetuch falsch machen?

Schon beim Kauf solltest du auf das richtige Tragetuch achten. Es sollte groß genug für verschiedene Bindeweisen sein, das Gewicht deines Kindes tragen und das Gewicht deines Lieblings gut auf deinen tragenden Körper verteilen.

Wenn du noch nicht so geübt beim Binden bist, passiert es häufig, dass du dein Tragetuch zu locker bindest. Dann ist der Rücken deines Kindes nicht ausreichend stabilisiert, was zu Haltungsschäden führen kann. Wenn du das Tuch bindest, sollte es straff sitzen, aber elastisch sein. Außerdem darf das Tuch nicht einschneiden. Deswegen ist es ratsam, deinem Baby Kleidung anzuziehen, die eine Nummer größer ist.

Um die körperliche Entwicklung nicht zu beeinträchtigen, sollte dein Kind in der sogenannten „Anhock-Spreizhaltung“ sitzen: Das Tuch sollte so sitzen, dass dein Kind die Beine anhockt und seine Knie bei dir ungefähr auf Hüfthöhe sitzen. So entstehen keine Hüftschäden.

In den ersten Lebenswochen ist die Nackenmuskulatur deines Kindes noch nicht stark genug, um den Kopf selbständig aufrecht zu halten. Deswegen solltest du auf eine gute Kopfstabilisierung achten.

Das Gesicht deines Babys sollte zudem immer zu deinem Körper gerichtet sein, damit dein Baby automatisch eine korrekte Körperhaltung annimmt. So wird es außerdem nicht durch Reize der Umwelt überfordert. Wenn du möchtest, dass dein Kind etwas mehr von der Welt sieht, kannst du es gut auf der Hüfte oder deinem Rücken tragen.

In vielen Städten gibt es mittlerweile zertifizierte Trageberater und Trageberaterinnen, die, ebenso wie Hebammen, Tragekurse anbieten. Hier wird dir gezeigt, wie du dein Baby am besten trägst. Außerdem bekommst du hier auch noch zahlreiche andere wertvolle Tipps.


Wie gewöhnt sich mein Baby an das Tragetuch?

Am besten ist es, wenn du schon früh anfängst, dein Kind im Tragetuch zu tragen, bevor es sich an andere Dinge, wie Kinderwagen oder Maxi Cosi, gewöhnt hat. Das Tragen ist die natürlichste Methode des Babytransports. Die angeborene Reaktion die Beine anzuwinkeln und sich an deinen Körper anzuschmiegen, wenn du dein Kind hochnimmst, erleichtert dir das Einbinden in der anatomisch korrekten Anhock-Spreizhaltung.

Normalerweise weint dein Kind nicht, wenn du es im Tuch nah bei dir hast. Sobald dein Kind neugierig auf die Welt ist, fängt es automatisch an, sich vom Tragetuch zu entwöhnen.


Warum schreit mein Kind im Tragetuch und will nicht getragen werden?

In der westlichen Welt ist das Tragetuch in den letzten Jahrhunderten weit in den Hintergrund gerückt. Dabei ist das Tragen mit einem Tuch die älteste Form ein Kind mitzunehmen. Außerdem wir die Mutter-Kind-Bindung beim Tragen im Tuch zusätzlich gefestigt.

Weint und schreit dein Kind im Tragetuch solltest du den Ursachen dafür auf den Grund gehen:

Vielleicht ist das Tuch nicht optimal gebunden und dadurch unbequem für dein Baby. Vielleicht ist das Tragetuch aber auch nur neu für dein Kind und es muss sich an diese Situation erst noch gewöhnen. Gib ihm die Zeit, sich an die neue Situation langsam zu gewöhnen, trage es nur eine kurze Zeit und steigere dich langsam.

Vielleicht hat dein Kind eine Blockade, die ein Arzt untersuchen sollte. In diesem Fall ist dringend ein Facharzt aufzusuchen.

Eventuell schreit dein Kind im Tragetuch auch, weil es neugierig auf die Welt geworden ist und mehr von seiner Umwelt sehen möchte. Dann hilft auch, wenn du eine andere Wickeltechnik benutzt, damit es sich gut umschauen kann.


Wie werden Babys in Tragetüchern in anderen Ländern getragen?

In Peru heißen Tragetücher Mantas und sehen genauso wie die mexikanischen Rebozo aus: Sie haben viele Fransen und sind sehr bunt. In beiden Ländern dient das Tragetuch nicht nur als Baby-Transporter, sondern es wird wie ein normales Kleidungsstück getragen. In Nordamerika tragen Indianerinnen ihre Babys auf Cradleboards oder Papooses, einem hölzernen Wiegenbrett. Wer sich mit einer Frau aus Afrika über ein Tragetuch unterhalten möchte, fragt am besten nach ihrem „Kanga“, einem großen Stück Stoff, mit dem die Frauen ihre Kinder auf dem Rücken tragen.

In Grönland tragen die Menschen ihre Babys in der Kapuze des Amauti, einem Parka, der aus Seehundfell oder einem schweren Wollfstoff (Düffel) gefertigt wird.

In China und in anderen asiatischen Ländern ist der Mei Tai, eine Rückentrage, sehr beliebt, um sein Kind zu tragen.